Was ist eigentlich ein Tagesgeldkonto?

Beim Tagesgeldkonto oder besser Tagesgeldkonten ist der Name Programm: Der glückliche Inhaber eines solchen Kontos kann über das Geld, welches bei Guthaben verzinst wird, täglich verfügen. Zwar funktionieren Sparbücher seit eh und je nach einem ähnlichem Prinzip, doch liegt der Vorteil in einer in der Regel nicht vorhandenen Kündigungsfrist.

Auch das Warten am Bankschalter mit dem Sparbuch in der Hand ist ein Relikt für die Geschichtsbücher, verfügen die einschlägigen Anbieter von Tagesgeldkonten doch mittlerweile über sehr ansprechende Internetauftritte mit entsprechend gestaltetem Kundenbereich. Ein Zugang zum Konto ist also in der Regel immer möglich.

Das Tagesgeldkonto ist also in Art und Umfang eher dem Girokonto zuzurechnen. Mit einer signifikanten Ausnahme: Das Tagesgeldkonto bietet keine Verrechnungsfunktionalität. Das heißt, dass es nicht möglich ist direkt vom Tagesgeldkonto auf ein Fremdkonto zu überweisen oder gar Daueraufträge und Lastschriften zu buchen.

Update: Akuelle Zinssätze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

drei × 5 =