Tagesgeldkonto Zinsen

Wieviel Zinsen bekomme ich auf einem Tagesgeldkonto? 

 

Die kontoführenden Banken zahlen für Einlagen auf dem Tagesgeld Zinsen an den Kunden. Diese Zinsen sind in der Praxis meistens deutlich höher als Zinsen für Sparbücher und andere kurzfristige Einlagenprodukte. Wie bei den meisten anderen Anlageprodukten, entspricht bei der Anlage auf dem Tagesgeldkonto nicht zwangsläufig die Verzinsung auch der Nettorendite. Die Nettorendite ergibt sich nämlich aus der Verzinsung minus eventueller Kosten, die bei den meisten Banken aber nicht anfallen. Außerdem beeinflusst der Zinseszinseffekt durch die bei den meisten Banken üblichen, unterjährigen, meist monatlichen oder quartalsweisen, Zinsgutschriften die Nettorendite positiv.

Die Tagesgeldkonto Zinsen sind allerdings nie fest planbar! Im Unterschied zu Einlagen mit einer festen Laufzeit, hat die Bank beim Tagesgeldkonto jederzeit die Möglichkeit, die Zinsen zu ändern. Die Einhaltung einer bestimmten Frist ist dazu nicht erforderlich. Diese Eigenschaft macht das Tagesgeldkonto für die langfristigere Geldanlage eher uninteressant. Anleger mit einem Anlagehorizont von mehreren Monaten oder Jahren sollten in Hochzinsphasen eher den Abschluss eines Festgeldkontos anstreben, wohingegen sich das Tagesgeld vor allem in Niedrigzinsphasen anbietet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

fünf × fünf =