Ist das Tagesgeldkonto noch das gelbe vom Ei unter den Anlagemöglichkeiten?

Ist das Tagesgeldkonto noch die richtige Anlageform für den Kleinanleger?

Tagesgeldkonten haben ihre Zinsversprechungen in den vergangenen Wochen signifikant senken müssen. Die ehemaligen Spitzenreiter unter den Tagesgeldkonten mit ihren Zinssätzen jenseits der 5,5% entwickeln sich zu absoluten Durschnittsprodukten. Der eine oder andere fleissige Angestellte/Arbeiter/Freiberufler sah schon seine Bonusauszahlung auf dem mit 5,00% verzinsten Tagesgeldkonto liegen. Doch aus der Traum. Die aktuelle Entwicklung spricht dafür, dass wir uns vorerst von Zinssätzen á la 5,00%  auf dem Tagesgeldkonto verabschieden müssen.

Warum sinkt der Zinsatz beim Tagesgeldkonto eigentlich?

Die Banken richten sich bei den von Ihnen an die Kunden weitergegebenen Zinsen nach dem Leitzinssatz der Europäischen Zentralbank (EZB). Dies geschieht natürlich im eigenen Interesse der Banken. Das erklärt auch, warum die Zinssätze unter den Tagesgeldkontoanbietern immer noch sehr von einander differenzieren. Allerdings ist es für die Banken lukrativer Kapital bei der EZB zu beziehen, als es über lukrative Zinssätze per Tagesgeldkonto von den Privatanlegern zu bekommen. Für die Banken ist es schlichtweg im Moment günstiger das Kapital bei der EZB zu beziehen

Was spricht dennoch für die Anlageform Tagesgeld?

Ganz klar, es gibt immer noch einiges, was für das Tagesgeldkonto spricht:

  • Tagesgeldkonto Aktionen einzelner Anbieter mit festen vorher definierten Laufzeiten liefern oft höhere Zinssätze!
  • Tägliche Verfügbarkeit: Gegenüber einem Festgeldkonto, funktioniert das Tagesgeldkonto prinzipiell noch immer wie ein Girokonto. D.h. über ein so genanntes Referenzkonto, das den täglichen Zugriff erlaubt, lassen sich sämtliche Transaktionen bequem und unkompliziert online abwickeln – und das mit im Vergleich immer noch mehr Zinsen als bei herkömmlichen (Giro)Konten.
  • Einem cleveren Tagesgeldkonto Vergleich vorrausgesetzt, spricht also absolut nichts dafür, Guthaben, dass über dem sogenannten „Monatsnotgroschen“ hinaus geht, auf dem Gitokonto versauern zu lassen. Rauf damit aufs Tagesgeldkonto! (-:

 

Welche alternativen Möglichkeiten der Anlagemöglichkeiten gibt es?

Die gute Nachricht zuerst: Es gibt Alternativen! Wenn alle Stricke reißen, flüchten die Anleger in harte Werte, wie z.B. Gold. Die Goldpreis Entwicklung nahm in den vergangenen Jahren interessante Ausmaße an. So stieg der Goldpreis während und nach der Finanzkrise in unermessliche Höhen, ist aktuell aber wieder auf den Weg in die Normalität. Mehr zur Goldpreis Entwicklung gibt es übrigens auf http://gold.finanz-sektor.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

5 × vier =